Beschreibung der Holzfenster

Holzfensterrahmen und –Flügel werden aus verleimten Holzkanteln hergestellt, die sich aus mehreren verleimten Lagen verleimt sind. Die mittlere Schicht in der Fensterkantel ist meistens in der Länge verleimt (keilgezinkt), die äusseren Decklagen können sowohl keilgezinkt oder nahtlos (Durchgehend) sein. Üblicherweise werden Fenster aus Kiefer- oder Eiche hergestellt, man kann aber auch andere Holzarten auswählen: Lärche, Meranti, Sipo usw.

Profilbreite des Rahmens und des Flügels ist meistens 80mm, Bautiefen 68, 78, 90 oder 98mm. Die Fenster werden nach innen geöffnet. Im unteren Teil des Rahmens sind gefräste Vertiefungen für eine bequeme Aufstellung der inneren und äusseren Fensterbretter.

Für die Bearbeitung der Holzteile benutzen wir wasserverdünnbaren Primer, Topcoat, Farben und Lacke von Teknos - 54 getönte Lackfarbtöne und Abdeckfarben laut RAL oder NCS Katalogen.

Fensterbeschlagsystem ist ein komplizierter, aus vielen kleinen Details bestehender Mechanismus, der es erlaubt, die Fenster- oder Türflügel zu öffnen, zu kippen und in einer Kipp-Position für Winterablüftung zu fixieren. Wir benutzen System von Roto “Roto NT”, die es erlaubt, verschiedene Flügel – sowohl kantige, als auch gebogene – auszustatten.

Zugelassene Breite eines üblichen rechteckigen Flügels ist 330÷1630mm, Höhe 320÷2630mm, Maximalfläche des Flügels 2,5m2, Gewicht max. 150kg. Verschiedene Sonderlösungen sind zugelassen. Für rechteckige Flügel kann man auch verdeckte Bänder auswählen, für besonders schwere Balkontüren (Drehkippfenster bis zu 200kg, Drehflügel bis zu 300kg) werden Bänder für besonders hohe Belastungen eingesetzt - Roto Powerhinge.

Folgende verfügbare Farben der Griffe und Beschläge sind verfügbar:

  • eloxiertes Aluminium in Silber (F1);
  • jungsilber (F2);
  • messing mattiert (F3);
  • hellbronze (F4);
  • aluminium-stahlfarben (F9);
  • bronze (C33);
  • dunkelbraun (RAL8019);
  • weiss (RAL9016).

Zusätzlich zu Standardausführungen sind auch Sondergriffe im Angebot:

 

Balkontüren in der einfachen Ausführung (zum Beispiel in den Mehrfamilienhäusern) unterscheiden sich konstruktionstechnisch kaum von einem Fenster, jedoch sind verschiedene Sonderausführungen verfügbar. Öfters wird an den Balkontüren ein “Rauchergriff” angebracht, somit ist es möglich die Tür leicht auch von aussen zu schliessen und zu fixieren. Eine Aluminiumschwelle der Firma Gutmann ist auch verfügbar, die niedriger als ein Holzrahmen (32mm Aluminiumschwelle anstatt von 80mm Holzschwelle), als auch widerstandsfähiger ist. Man kann einen zweiseitigen Griff mit Schlüsselzylinder anbringen, damit es möglich ist, die Tür auch von aussen abzuschliessen und zu öffnen – es ist zum Beispiel für einen Terrassenausgang notwendig. Man kann eine gebogene Balkontür Herstellen. Bei rechteckigen Flügeln kann man verdeckte Bänder einsetzen, beim Einsatz von Bändern für besonders hohe Belastungen kann man grosse Balkontüren mit schweren Flügeln Herstellen.

 

Man kann sich zwischen Zwei- oder Dreifach-Verglasung entscheiden, die 2 oder 3 Glasscheiben und 1 oder 2 Abstandhalter haben, die ganze Konstruktion ist verklebt und isoliert mit Dichtungsmasse aus Butyl. Abstandhalter werden gewöhnlicherweise aus Aluminium oder Aluminium zusammen mit Kunststoffmaterialien (sogenannte “warmen” Trenner) hergestellt. Raum zwischen Glasscheiben wird mit Argon gefühlt. Energieeffiziente Verglasungen werden mit einer Sonderbeschichtung (selektive Beschichtung) versehen, die infrarote Bestrahlung (Wärme) zurück ins Raum reflektieren, wobei somit der Wärmeverlust verringert wird. Diese Eigenschaft der Verglasung bestimmt der Wärmedurchgangskoeffizient Ug (W/m2K). Je geringer es ist, desto kleiner ist der Wärmeverlust durch die Verglasung. Ug Wert für Einkammerverglasung (mit 2 Scheiben) beträgt ca. 1,1 W/m2K, für Zweikammerverglasung (mit 3 Scheiben) von 0,8 bis zu 0,5 W/m2K je nach Glasart, Art der selektiven Beschichtung und Dichte der Verglasung. Zum Vergleich – eine 4mm Starke Glasscheibe hat einen Ug Wert =5,7 W/m2*K.

 

Unteres Flügelabdeckprofil beschützt die untere horizontale Kante des Flügelprofils von der Feuchtigkeit. Standardfarben der Schiene sind weiss, eloxiertes Aluminium (EV1), hellbronze und dunkelbraun, Färben in anderen RAL-Farbtönen ist möglich. Wir benutzten Aluminium-profile der Firma “Aluron”. 

Regenschutzschiene zusammen mit der besonderen Profilierung der unteren Kante des Rahmens verhindert es, dass Wasser auch beim starken Wind und schrägen Regen im innen eindringen kann. Standardfarben der Regenschutzschiene und der Flügelabdeckprofile. 

Silikonabdichtstoff dichtet den Anschluss der Verglasung entlang des Rahmens sowohl aus Innen, als auch vom Aussen. Mögliche Farben des Dichtstoffs – durchsichtig, weiss, schwarz, braun und grau in verschiedenen Farbtönen, insgesamt gibt es 16 verschiedene Farben. Wir benutzten Silikondichtstoff MultiSil von Firma Remmers.

Flügelfalzdichtungen sichern die Abdichtung des Fensters im geschlossenen Zustand, als auch beschützt den Schliessmechanismus – Beschläge – von Umweltauswirkungen. Holzfenster verfügen meistens über 2 oder 3 Funktionsdichtungen. Wir benutzen Dichtprofile von Deventer. Verfügbare Farben:

  • verkehrsweiss (RAL9016);
  • fenstergrau (RAL7040);
  • schwarz (RAL9004);
  • braun (RAL8014);
  • beige (RAL1001).

 

Sensitivitätsspanne des menschlichen Gehörs ist äusserst weit, somit wird Schallintensität in der Akustik in logarithmischen Einheiten in Dezibel (dB) - gemessen. Der leiseste Ton, der vom menschlichen Gehör empfangen wird (Hörschwelle) wird als 0 dB festgelegt. Verschiedene Schallpegel können etwa folgends beschrieben werden:

  • 20 dB- Blätterrascheln (100 mal grösserer Schallpegel als 0dB)
  • 30 dB- Flüstern (1000 mal grösserer Schallpegel als 0dB)
  • 40 dB- Konzentrationsstörungsschwelle (10000 mal grösserer Schallpegel als 0dB)
  • 50 dB- vorbeifahrendes Auto (100000 rei mal grösserer Schallpegel als 0dB)
  • 60 dB- normales Gespräch (1000000 mal grösserer Schallpegel als 0dB)
  • 80 dB- Starker Stadtverkehr
  • 100 dB- Bohren,
  • 120 dB- Rockkonzert
  • 140 dB- Schmerzgrenze (100000000000000 mal grösserer Schallpegel als 0dB)
  • 180 dB- Start einer Rakete

Sollte die Schalldämpfung 30 dB betragen, was eine Schalldämpfung um 1000 Mal bedeutet, wird die Menschenstimme hinter dem Fenster als ein leises Flüstern empfangen. Lärmänderung um 3dB wird vom Menschen kaum empfunden.

Wärmeleitfähigkeitskoeffizient des Fensters Uw zeigt den Wärmeverlust per Quadratzentimeter der Fensterfläche bei Temperaturdifferenz 1°C. Je weniger es ist, desto energieeffizienter (wärmesparender) ist der Fenster. Laut DIN EN ISO 10077-1 ist die Berechnungsgrundlage ein Dreh-kipp Fenster von 1230*1480mm. Uw bestimmt die Wärmeleitfähigkeit der Verglasung und des Holzrahmens, als auch des Abstandhalters und der Dichtprofile. Bei der Wahl einer Verglasung mit einem sogenannten “warmen” Abstandhalter, kann man das Fenster U-Wert bis zu 0,1 W/m2*K verringern. Da die Wärmeleitfähigkeit der Verglasung wesentlich kleiner ist als die des Holzrahmens und des Flügels, wird auch der Uw eines kleineren Fensters oder eines Fensters mit Teilungen grösser. Es heisst, dass die Wärmeverluste per Quadratzentimeter des Fensters sich vergrössern. Bei Holzfenstern kann somit der Uw Wert entsprechend des Profilsystems, Verglasungsart, Ausmassen und Konfiguration von 0,7 bis zu 1,8 W/m2*K betragen.

 

You must have Javascript enabled to use this form.